+49 2161 26 232 kgs-untereicken@arcor.de

Liebe Eltern,

am Freitag, den 12. November 2021, findet unser diesjähriger St. Martinstag statt. Leider können wir pandemiebedingt unseren St. Martinszug noch nicht umfänglich feiern, wie gewohnt.

Wir beginnen den Morgen mit einem kleinen Laternenumzug um das Schulgebäude und der Mantelteilung auf dem Schulhof – nur mit den Kindern der KGS Untereicken! Anschließend findet in den Klassen Unterricht und eine kleine Feier rund um St. Martin statt. Außerdem freuen wir uns auf einen Besuch von Pfarrer Blättler und Herrn Mahn.

Um die Dunkelheit am Morgen für unseren Laternenumzug zu nutzen, kommen die Kinder der Klassen 3 und 4 bitte pünktlich bereits um 7.20 Uhr zur Schule. Die Kinder der Klassen 1 und 2 kommen bitte normal um 7.45 Uhr. Der Unterricht endet für alle Klassen um 11.40 Uhr.

Alle Kinder bringen an diesem Tag ihren normalen Tornister mit, sowie ihre Laterne!

Lassen Sie Ihr Kind bitte ab dem Schultor alleine weitergehen, wie sonst auch. Bitte vermeiden Sie zum Schutze aller Kinder eine Ansammlung vor dem Schultor. Der Bürgersteig ist schmal und es wird für alle Beteiligten zu unübersichtlich und gefährlich, wenn sich Eltern und Geschwister dort unnötig aufhalten.

Wir freuen uns auf einen hoffentlich letzten „alternativen“ St. Martinstag und hoffen auf gutes Wetter.

 

Mit freundlichen Grüßen                                                          

das Kollegium der KGS Untereicken

 

 

 

 

 

 

 

 

Änderungen zum Thema Corona

Änderungen zum Thema Corona

Liebe Eltern, die derzeit für den Schulbereich relevanten Verordnungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales - zum einen die Corona-Test und Quarantäneverordnung (CoronaTestQuarantäneVO) sowie zum anderen die Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) -...

Briefe an das Christkind

Briefe an das Christkind

In den vergangenen Wochen stand im Treppenhaus ein Briefkasten bereit, in den Briefe an das Christkind geworfen werden konnten. Da das Christkind und seine Helfer in den Wochen vor Weihnachten ziemlich beschäftigt waren und es auch hier einen hohen Krankenstand gab,...