Elternvertretung

Klassenpfegschaften Schulpflegschaft Schulkonferenz

Klassenpflegschaften
Die Zusammenarbeit der Erziehungsberechtigten und der Lehrerinnen und Lehrer wird in Klassenpflegschaften verwirklicht. Mitglieder der Klassenpflegschaft sind die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler, mit beratender Stimme der Klassenlehrer/ die Klassenlehrerin.

Die Pflegschaft ist an der Bildungs- und Erziehungsarbeit in der Klasse beteiligt.
Die Beteiligung umfasst mit Ausnahme der Leistungsbeurteilung die Beratung über:

Die Erziehungsberechtigten können nach Absprache mit dem Lehrer/der Lehrerin am Unterricht und an Veranstaltungen der jeweiligen Klasse teilnehmen.
Für die Dauer eines Schuljahres wählt die Klassenpflegschaft aus dem Kreis der Erziehungsberechtigten einen Vorsitzenden und dessen Stellvertreter. Der Einladende leitet die Wahl des Vorsitzenden. Nach dessen Wahlübernimmt dieser die Leitung der anderen Wahlen. Stellt sich der Einladende selbst zur Wahl oder wird er zur Wahl vorgeschlagen, so benennt das Mitwirkungsorgan aus seiner Mitte ein Mitglied zum Wahlleiter.
Wahlberechtigt sind die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. In der Klassenpflegschaft haben die Erziehungsberechtigten für jeden von ihnen zu vertretenden Schüler gemeinsam eine Stimme. Wählbar sind auch Abwesende, wenn diese vorher verbindlich ihr Einverständnis für eine Kandidatur erklärt haben.
Die Wahlen der Vorsitzenden und deren Stellvertreter sind geheim, sie sind in getrennten Wahldurchgängen durchzuführen. Für die Wahlen sind von den Mitgliedern Vorschläge zu machen; diese können mündlich oder schriftlich erfolgen. Bei jedem geheimen Wahlgang dürfen nur einheitliche Stimmzettel verwendet werden. Gewählt ist, wer die meisten gültigen Stimmen erhalten hat. Bei Stimmgleichheit findet eine Stichwahl statt.
Die Gewählten haben zu erklären, ob sie die Wahl annehmen. Das Wahlergebnis ist in einer Niederschrift festzuhalten.


Schulpflegschaft
Die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften bilden die Schulpflegschaft. Die Stellvertreter nehmen an den Sitzungen mit beratender Stimme teil. Ebenfalls teilnehmen soll der Schulleiter oder (und) sein ständiger Vertreter.
Der Vorsitzende der Schulpflegschaft und sein Stellvertreter werden von den Mitgliedern für die Dauer eines Schuljahres gewählt. Wählbar sind auch die stellvertretenden Vorsitzenden der Klassenpflegschaften; sie werden dadurch Mitglieder der Schulpflegschaft.

Ihre Ansprechpartner im Schuljahr 2018/19:

Vorsitz: Herr Dr. Mellenthin (3b)
Stellv. Vorsitzende: Frau Vonhall (3c)

Die Schulpflegschaft wählt die Stellvertreter für die Schulkonferenz.

Gewählt werden bei Schulen
- bis zu 200 Schülern 5 Elternvertreter
- bis zu 500 Schülern 6 Elternvertreter

Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Erziehungsberechtigten bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit und fördert die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule.


Schulkonferenz
Bei Grundschulen besteht die Schulkonferenz je zur Hälfte aus Vertretern der Lehrer und Lehrerinnen und Vertretern der Eltern.
Der Schulleiter ist Vorsitzender der Schulkonferenz. Er hat die Verhandlungs-führung, kann Anträge stellen und Sachbeiträge leisten. Er hat jedoch kein Stimmrecht; abweichend hiervon gibt bei Stimmengleichheit seine Stimme den Ausschlag.

Als gemeinsames Beschlussorgan hat die Schulkonferenz umfassende Aufgaben und Rechte. Sie berät, empfiehlt und entscheidet unter anderem in folgenden Angelegenheiten: