Schule von A bis Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


Advent
Jede Adventswoche beginnt mit einem gemeinsamen Singen von Adventsliedern im Treppenhaus mit musikalischer Unterstützung durch Kinder und Lehrerinnen/Lehrer. In dieser Zeit nehmen wir auch am „Lebendigen Adventskalender“ in Eicken teil.
Das Treppenhaus ist weihnachtlich geschmückt. Traditionell dekorieren die jeweiligen dritten Schuljahre zwei große Tannenbäume.

Anmeldungen
Die Anmeldung der Schulneulinge findet am 5. und 6. Oktober statt.
Die Kinder sollen zur Anmeldung mitkommen.

Arbeitsgemeinschaften
Arbeitsgemeinschaften werden eingerichtet, wenn es der Stundenplan erlaubt, d.h., wenn die Pflichtstunden nicht gekürzt werden müssen.
Die Teilnahme ist freiwillig.

Arbeitsmittel
Neue Formen von Unterricht (Freie Arbeit, handlungsorientiertes Lernen, Differenzierung, Wochenplan und Inklusion) erfordern ein vielfältiges Angebot an Arbeitsmitteln.
Neben gekauften Lernspielen werden viele Dinge selbst hergestellt.

Außerschulische Lernorte
Unterricht findet heute nicht mehr nur in der Schule statt. Wir besuchen naturkundliche Ziele und auch Institutionen wie z.B.: Post, Bahnhof, Feuerwehr, Museen und Büchereien, die Stiftung Hephata, die Münsterbasilika, Schloss Rheydt und diverse Handwerksbetriebe. Auch zu anderen Schulformen pflegen wir regelmäßig Kontakt. Bei vielen Gelegenheiten holen wir uns kompetente Gäste in die Schule.

Beratungsgespräche
Jeweils zum Jahresende laden die Klassenlehrerinnen/Klassenlehrer der vierten Schuljahre die Eltern zu Beratungsgesprächen über die weitere Schullaufbahn ihrer Kinder ein. In Einzelberatungen werden nach Abstimmung mit den Fachlehrerinnen/ dem Fachlehrer die aus Sicht der Lehrerinnen/Lehrer geeignetsten Schulformen für die Kinder empfohlen.

Betreuung
Seit 14 Jahren bieten wir im Rahmen der „Offenen Ganztagsschule“  eine deutliche qualitative und quantitative Weiterentwicklung des bisherigen Betreuungsangebotes an. Die pädagogische Ausrichtung der Offenen Ganztagsschule orientiert sich am Schulprogramm der Katholischen Grundschule Untereicken.
Die Betreuung umfasst ein Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung sowie Freizeit – und Spielangebote und wird von ausgebildeten Erzieherinnen geleitet.

Beurlaubungen
Ein/e Schüler/in kann nur aus wichtigen Gründen vom Schulbesuch beurlaubt werden.
Wer kann beurlauben?
a) Klassenlehrer/Klassenlehrerin: bis zu 2 Tagen innerhalb eines Vierteljahres
b) Schulleiter/Schulleiterin: darüber hinaus
Unmittelbar vor und im Anschluss an Ferien oder Feiertage darf eine Schülerin oder ein Schüler nicht beurlaubt werden. Über Ausnahmen in nachweislich dringenden  Fällen entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter.

Beurlaubungen unmittelbar vor und im Anschluss an Ferien
Gemäß § 10 Abs. 3 der Allgemeinen Schulordnung darf ein Schüle /eine Schülerin vor und im Anschluss an Ferien nicht beurlaubt werden. Über Ausnahmen in nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleitung. (Ein dringender Fall liegt nicht vor, wenn ein günstigerer Flugtarif in Anspruch genommen werden kann.) Jede Familie muss deshalb ihre Urlaubsplanung mit der allgemeinen Ferienordnung für das Land Nordrhein-Westfalen abstimmen. Wenn ein Kind vor oder im Anschluss an Ferien erkrankt, wird empfohlen, den Arzt aufzusuchen, da in Zweifelsfällen die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangt werden kann.

Über Ausnahmen in nachweislich dringenden  Fällen (Krankenhausaufenthalt, Kur, …) entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter.

Sollte es dennoch zu unentschuldigten Fehltagen vor oder im Anschluss an Ferien kommen, bei denen davon ausgegangen werden muss, dass die Ferien eigenmächtig verlängert wurden, wird die Schule die Schulaufsichtsbehörde hierüber informieren. Von dort wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Das unentschuldigte Fernbleiben vom Unterricht verstößt gegen § 16 Schulpflichtgesetz (SchpflG) und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße bis zu 1.000,- € geahndet werden kann

Bewegliche Ferientage
Neben den Schulferien stehen jeder Schule 3 bzw. 4 bewegliche Ferientage pro Schuljahr zur Verfügung. Die Schulkonferenz entscheidet über die Termine.

Bewegliche Ferientage im Schuljahr 2018/2019:

01.03.2019                             Tausch mit dem Schnuppertag 29.09.2018
04.03.2019                             Rosenmontag
05.03.2019                             Veilchendienstag
31.05.2019                             Tag nach Christi Himmelfahrt
21.06.2019                             Tag nach Fronleichnam

Bücherei
Unsere neue Schülerbücherei, die etwa 1200 Titel umfasst, ermöglicht es unseren Schülerinnen/Schülern, ihre Lesefertigkeiten auch außerhalb des Unterrichts zu schulen. Viele eifrige „Leseratten“  kommen 14-tägig zur Ausleihe, um sich neues „Futter“ zu beschaffen. Die Ausleihe wird von Müttern unserer Schule organisiert.

Bundesjugendspiele
Jedes Jahr nehmen unsere Kinder an den Bundesjugendspielen in den Disziplinen Lauf, Weitsprung und Weitwurf teil. Sie fanden in den letzten Jahren auf dem Gelände des Sportvereins TV 1848 statt.
Alle zwei Jahre organisieren wir zusätzlich ein Bewegungsfest auf dem Schulgelände.
Computer
Die Bedeutung des Computers im Alltag wächst kontinuierlich. Schon unsere Kinder müssen lernen, mit diesem Medium umzugehen. Daher sind alle unsere Klassenräume mit Internetanschluss und mindestens einem Computer ausgestattet.

Differenzierung
Differenzierung dient dazu, das bewusste, selbstständige  Lernen und Handeln jedes einzelnen Kindes zu fördern und sein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken. Sie ermöglicht den Schülerinnen/Schülern, grundlegende Ziele des Unterrichts auf unterschiedlichem Niveau, in unterschiedlichem Arbeitstempo und auf unterschiedlichen Wegen zu erreichen. Besonders eignet sich dazu der Unterricht nach einem Wochenplan, sowie die „Freie Arbeit“. In den ersten Schuljahren hat sich die Arbeit an den sogenannten Stationen bewährt.

Einschulung
Unsere neuen Schülerinnen/Schüler sollen nicht unvorbereitet in die Schule kommen. Aus diesem Grund laden wir schon vor den Sommerferien ein zu Veranstaltungen für Eltern und Schulneulinge zum Informieren und Kennenlernen:

Tag der offenen Tür

29.09.2018

Englisch
Ab dem 2. Halbjahr beginnt der Unterricht in Englisch für die Klassen 1. Die Klassen 2, 3 und 4 haben Unterricht in Englisch.

Elterncafé
Unser Elterncafe´ ist ein offener Treff für Eltern.
Hier können Sie in ungezwungener Atmosphäre ein Tässchen Kaffee oder Tee genießen, mit anderen Elternteilen ins Gespräch kommen und Kontakte knüpfen.
Darüber hinaus gibt es mancherlei Tipps zu Fragen rund um die Familie (wie z.B. Erziehungsfragen, Unterstützung bei Alltagsproblemen, Gesundheits- und Bildungsthemen, Freizeitangebote für die Familie, aktuelle Themen aus dem Schulalltag).
Das Elterncafe´ wird von HOME, Frau Bäsler (Diplom Sozialpädagogin, Diplom Oecotrophologin) und der Schulsozialarbeit, Frau Meyer (Schulsozialarbeiterin, Case Managerin) begleitet.
Wann und Wo?
Jeden 3. Dienstag im Monat von 8.00 Uhr- 10.00 Uhr, Parterre in der Schulküche
und dies kostenfrei.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Elternlotsen
Einige Mütter und Väter unserer Schule stehen jeden Morgen vor Schulbeginn am Zebrastreifen Eickener Straße, um unsere Kinder sicher über die Straße zu geleiten.

Elternmitarbeit
Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig, da wir gemeinsam mehr für die Kinder erreichen können.
Gesetzlich geregelte Zusammenarbeit:
Schulkonferenz, Schulpflegschaft, Klassenpflegschaft, Elternsprechtage,  Sprechstunden, Elternabende,  zusätzliche Beratungsgespräche
Ohne die freiwillige Mithilfe engagierter Eltern wären viele Aktivitäten an unserer Schule nicht oder nur eingeschränkt möglich:

Hilfen in der Klasse
Lesemütter oder -väter, Hilfen bei Bastelarbeiten, Hilfen bei der Materialbeschaffung, Durchführung von Projektwochen, Begleitung beim Schwimmunterricht, Gestaltung von Klassenräumen, Mitarbeit bei Klassenfesten, Begleitung bei Unterrichtsgängen, Angebot von verschiedenen Arbeitsgemeinschaften, Begleitung bei Sportfesten, Vorbereitung und Durchführung von Schulfesten,  Elternlotsen, Förderverein

Elternsprechtage
Elternsprechtage finden zweimal im Jahr statt. Die Termine werden von der Schulkonferenz festgelegt. Sie dienen der Information und dem Gespräch zwischen Lehrerinnen/Lehrer und Eltern. Schülerinnen/Schüler sind willkommen.
Um Wartezeiten zu vermeiden, werden die Sprechzeiten mit den Klassenlehrerinnen/Klassenlehrer vorher vereinbart. Darüber hinaus stehen unsere Lehrerinnen/Lehrer gerne auf Wunsch und zum vereinbarten Termin zu Gesprächen zur Verfügung.

Entschuldigungen
Sollte Ihr Kind krank sein und deshalb die Schule nicht besuchen können, müssen Sie es entschuldigen.
Dies muss zwischen 7.30 Uhr und 8.00 Uhr unter der Rufnummer des Sekretariats (02161/ 26232) geschehen.
Besucht Ihr Kind die OGATA, muss es auch dort entschuldigt werden (02161/ 4064130). Bei Unterrichtsversäumnissen muss spätestens am 2. Tag eine schriftliche Entschuldigung erfolgen. Ein ärztliches Attest ist ab dem 3. Fehltag erforderlich.

Erste hl. Kommunion
Während der Osterzeit feiern die katholischen Kinder des 3. Schuljahres ihre heilige Kommunion. Wenn es zeitlich möglich ist, nehmen alle Kinder der 3. Schuljahre an der Dankmesse teil.

Erste Hilfe
Auch in der Schule passieren hin und wieder Unfälle. Eine erste Versorgung bei kleineren und größeren Verletzungen wird von dem Sicherheitsbeauftragten unserer Schule Herr Böken) bzw. von den Klassenlehrerinnen/demKlassenlehrer vorgenommen. Bei Verletzungen, die eine sofortige ärztliche Versorgung erfordern, erfolgt eine Einweisung ins Krankenhaus.
In solchen Fällen ist es besonders wichtig, dass wir kurzfristig mit Eltern oder anderen Bezugspersonen Kontakt aufnehmen können. Alle Lehrerinnen/ Lehrer werden regelmäßig in Erster Hilfe fortgebildet.

Erster Schultag für Schulneulinge
ist in diesem Jahr Donnerstag, der 30.08.2018.
Begonnen wird der Tag mit einem gemeinsamen Gottesdienst und der Segnung der Kinder. Im Anschluss daran werden die Kinder in einer von Schülern und Schülerinnen gestalteten kleinen Feier in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Während die Eltern sich bei einer Tasse Kaffee unterhalten, haben die Kinder ihre erste Unterrichtsstunde. Danach können die Kinder fotografiert werden.

Ferien
Für das Schuljahr 2018/2019

 

Beginn

Ende

Herbst

Montag

15.10.2018

Samstag

27.10.2018

Weihnachten

Freitag

21.12.2018

Samstag

05.01.2019

Ostern

Montag

15.04.2019 

Samstag

27.04.2019

Pfingsten

Dienstag

11.06.2019

 

 

Sommer

Montag

13.07.2019

Dienstag

27.08.2019

(Angegeben sind immer der erste und der letzte Ferientag)

Feste feiern
Ein wichtiger Bestandteil unseres Schullebens ist das Feiern von Festen gemeinsam mit den Eltern und der gesamten Schulgemeinde.
Während der gemeinsamen Gestaltung von Festen und Feiern entstehen vielfältige Lernsituationen, bei denen die Kinder in ihrer Ganzheit angesprochen werden.
Mit reger Unterstützung der Elternschaft feierten wir in den vergangenen Jahren St. Martin, Weihnachten, Karneval, Ostern, Frühlings- und Sommerfeste. Diese zur Tradition gewordenen Feiern möchten wir auch in Zukunft aufrechterhalten.

Förderung für Kinder mit herkunftssprachlichem Hintergrund
An unserer Schule werden Kinder mit herkunftssprachlichem Hintergrund, die noch nicht ausreichend Deutsch sprechen und verstehen können, über die reguläre Stundentafel hinaus gefördert (siehe auch „Rucksack“).
Die Kinder können auf Wunsch am Herkunftssprachlichen Unterricht sowie am Unterricht in religiösen Themen der jeweiligen Landeskunde in den umliegenden Schulen teilnehmen.

Förderunterricht
Jedes Kind hat ein Anrecht auf Förderunterricht. Er hat zum einen die Aufgabe, Lernschwierigkeiten und Lernlücken zu beheben, so dass die Kinder wieder sichere Grundlagen für ihr Weiterlernen erhalten. Er bietet zum anderen aber auch Gelegenheit, sich erweiterten Lernangeboten zu stellen oder sich intensiver mit bestimmten Aufgabenstellungen auseinander zu setzen.

Förderverein
Die Katholische Grundschule Untereicken wird von einem Förderverein finanziell unterstützt. Von den Mitteln des Fördervereins werden vielfältige Dinge für den Unterricht und die Pausengestaltung angeschafft. Der Jahresbeitrag beträgt 10 Euro jährlich und ist steuerlich absetzbar. 

Freie Arbeit
In freien Arbeitsphasen haben die Kinder die Möglichkeit, mit verschiedenen ausgewählten Arbeitsmaterialien selbständig umzugehen und sich so neue Themenbereiche zu erschließen, sowie bereits Erlerntes zu festigen und auf andere Situationen zu übertragen.

Frühstück/Frühstückspause
Nach der Hofpause frühstücken die Lehrerinnen/Lehrer gemeinsam mit den Kindern im Klassenraum.
Wir empfehlen Ihnen, das Frühstück für die Pause nach Art und Menge den Essgewohnheiten des Kindes anzupassen. Obst und Getreideprodukte sind gesünder als süßes oder salziges Knabberzeug. Geben Sie Getränke bitte nur in unzerbrechlichen Flaschen mit!

Gemeinsames Lernen
Im Gemeinsamen Lernen werden Regelschülerinnen/Regelschüler und Schülerinnen/Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf gemeinsam unterrichtet. So wird die soziale Kompetenz aller Schülerinnen/ Schüler erweitert.

Hausaufgaben
beziehen sich stets auf den Unterricht und sind aus ihm erwachsen. Sie dienen entweder der Festigung und Übung des Gelernten oder der Vorbereitung bestimmter Inhalte mit Hilfe von Beobachtungs- oder Entdeckungsaufträgen. Grundsätzlich sind Hausaufgaben so angelegt, dass die Kinder sie selbstständig erledigen können. Natürlich können Sie als Eltern Ihrem Kind bei gelegentlich auftretenden Schwierigkeiten einen Hinweis geben und es zur Weiterarbeit ermuntern. Sollte Ihr Kind jedoch häufiger seine Aufgaben nicht bewältigen können, bitten wir um eine kurze Mitteilung oder um Rücksprache. Die reine Arbeitszeit für Hausaufgaben in Jahrgang 1 und 2 sollte 30 Minuten nicht wesentlich überschreiten. In Jahrgang 3 und 4 sind ca. 45 Minuten eine sinnvolle Zeit zur Bearbeitung der Hausaufgaben.

Hausmeister
Herr Kemper ist die Stütze unserer Schule. Er sorgt für Ordnung und Sauberkeit und verschönert mit seinen Ideen das Schulhaus. Er ist sowohl für Lehrerinnen/Lehrer als auch für Schülerinnen/Schüler in allen kleinen und großen Notfällen ansprechbar.

HOME- Hilfe und Orientierung für Mönchengladbacher Eltern
Ziel von HOME ist es, die Zufriedenheit der Eltern mit ihrer Lebenssituation zu verbessern und dadurch das Aufwachsen ihrer Kinder ganzheitlich zu fördern.
Frau Bäsler berät Eltern von Kindern im Alter von bis zu 10 Jahren bei Themen wie z.B: Beispiel die Suche eines Betreuungsplatzes oder eines Freizeitangebots für das Kind. Die Themen bestimmen ausschließlich die Eltern.
Sprechstunde: Dienstag von 10Uhr- 13Uhr in unserer Schule.

HOME+
Frau Hardy sensibilisiert Eltern für das Thema Bildung. Sie kooperiert eng mit den Lehrerinnen/Lehrern und ist auch bei Elternabenden und Elternsprechtagen dabei.  Auch der Übergang von der Grundschule in die weiterführenden Schulen wird von ihr begleitet..
Sprechstunde: Mo. 8.00 – 15.00, Di. 8.00 – 15.00 und Do. nach Vereinbarung

Inklusion
Mit „Inklusion“ ist der Prozess gemeint, die „UN-Behindertenrechtskonvention“, die von der Bundesrepublik Deutschland unterzeichnet wurde, auch umzusetzen. „Inklusion“ bedeutet die gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen in einem umfassenden Sinn und betrifft alle gesellschaftlichen Bereiche. Dazu gehört, dass alle Kinder, auch die mit Sinnesbeeinträchtigungen, körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen/Einschränkungen oder mit Lern- und Entwicklungsstörungen, das Recht haben, (gemeinsam) in einer allgemeinen Schule zu lernen.
Für unsere Schule bedeutet „Inklusion“ konkret, dass auch in den kommenden Jahren Kinder mit und ohne besonderen Förderbedarf gemeinsam an unserer Schule leben und lernen sollen.

Karneval
Im nächsten Jahr ist am Rosenmontag und Veilchendienstag schulfrei. Am Altweiberdonnerstag kommen die Kinder kostümiert zur Schule und wir feiern gemeinsam in den Klassen und in der Turnhalle.

Katholischer Religionsunterricht
Dieser Unterricht findet regelmäßig in allen Klassen statt und orientiert sich an christlichen Glaubensinhalten. Da wir eine katholische Grundschule sind, ist der Religionsunterricht für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend.
 
Klassendienste
Um den Kindern die Möglichkeit zu geben, Verantwortung zu übernehmen, werden ihnen verschiedene kleine Aufgaben für die Gemeinschaft übertragen.

Klassenfahrten
An unserer Schule werden regelmäßig Schulwanderungen und Schulfahrten durchgeführt, die das Schulleben auf vielfältige Weise bereichern und gegen­seitiges Verstehen und den Sinn für Gemeinschaft fördern.

Klassenkasse
Vereinbarungen über die Einrichtung einer Klassenkasse und Verwendung der Gelder werden in den Klassenpflegschaften getroffen.

Klassenpflegschaft
Zu Beginn des Schuljahres wählt die Klassenpflegschaft aus dem Kreis der Erziehungsberechtigten für die Dauer des Schuljahres eine/n Vorsitzende/n und dessen/deren Stellvertreter/in. Die Klassenpflegschaft vertritt innerhalb der Schulmitwirkung die Interessen der Eltern einer Klasse. Sie ist an der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Klasse beteiligt.

Klassenraumgestaltung
Jede Klasse kann ihren Raum nach eigenen Wünschen als Arbeits- und Lebensraum ausschmücken.

Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen
Mit außerschulischen Institutionen pflegt unsere Schule regelmäßigen Kontakt und Austausch. Große Bedeutung für eine reibungslose Schullaufbahn der Kinder hat die Zusammenarbeit mit Kindergärten, Hort und weiterführenden Schulen. Darüber hinaus nehmen wir Gelegenheiten wahr, mit den uns umgebenden Einrichtungen Aktivitäten zu planen und durchzuführen, z.B. Abenteuerspielplatz, Schulpsychologischer Dienst, Jugendamt, Praxen für Ergo- und Physiotherapie, Logopädie, Schulpatenärztin und der AOK- Rheinland.

Lehrerinnen/Lehrer
An unserer Schule unterrichten:

Frau Bolleßen
Herr Böken
Herr Brockers
Frau Held
Frau Jacob
Frau Kott
Frau Lagies
Frau Messerschmidt
Frau Nett (Konrektorin)
Frau Oehmen
Frau Paderhuber (Schulleiterin)
Frau Pusch (Förderschullehrerinnen im GL)
Frau Rettig
Frau Roth-Gotzen
Frau Schmid
Herr Steingen (Förderschullehrer im GL)
Frau Stolzenhain
Frau Tegelmann
Frau Tsiatsiani
Frai Vitz
Frau Wernke ((Förderschullehrerin im GL)
Frau Winckler
Frau Zingsem


Lehrerkonferenz
In regelmäßigen Abständen treffen sich alle Lehrerinnen/Lehrer und tauschen sich über die pädagogische Gestaltung der Lehrinhalte aus.

Lehrmittel
Umfangreiche Lehrmittel sind als Anschauungs- und Übungsmaterial in der Schule vorhanden.
Schulbücher werden von der Schule ausgeliehen bzw. von den Eltern angeschafft. Alle schuleigenen Bücher sollen eingebunden werden, damit sie sauber weitergegeben werden können.

Milchgeld
14-tägig werden für Kakao 4,00€ und für Milch 3,00€ eingesammelt. In Wochen mit weniger Unterrichtstagen verringert sich der Preis entsprechend.

Mitverwaltung/Mitbestimmung
Die Mitwirkung im Schulwesen ist durch das Schulmitwirkungsgesetz geregelt. Mitwirkungsorgane sind: Schulkonferenz, Lehrerkonferenz, Fachkonferenzen, Klassenkonferenz, Schulpflegschaft, Klassenpflegschaft, Lehrerrat, Schulträger.
Ziel der Mitwirkung ist, die Eigenverantwortung in der Schule zu fördern und das notwendige Zusammenwirken aller Beteiligten in der Bildungs- und Erziehungsarbeit zu stärken.

Morgengebet
An jedem Tag beginnt der Unterricht mit einem gemeinsamen Gebet. Dies kann ein Lied, ein Vers oder ein vom Lehrer oder von den Schülern frei formulierter Gedanke sein.

Musikinstrumente
Die Schule verfügt über eine Sammlung von Musikinstrumenten (Orffsches Instrumentarium), die im Musikunterricht oder bei Feiern und Aufführungen eingesetzt werden kann. Außerdem steht in jeder Klasse eine Kiste mit verschieden Musikinstrumenten.

Nikolaus
Der Nikolaus kommt auch zu uns ins Haus. Nach einer gemeinsamen Feierstunde besucht der Nikolaus alle Kinder in den Klassen

Offene Ganztagsschule
In der Offenen Ganztagsschule werden die Kinder gegen Bezahlung in der Zeit von 8:00Uhr-16:00Uhr durch ausgebildete Erzieherinnen betreut. Hierfür verfügen wir über einen Neubau  mit dafür eingerichteten Räumen. Neben Hilfen bei den Hausaufgaben werden Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung durch Kooperationspartner angeboten.
Interessierte Eltern können weitere Informationen über die Schulleitung erhalten.

Pause
Nach der 2. und der 4. Unterrichtsstunde haben die Kinder jeweils eine Spielpause auf dem Schulhof. Sowohl durch die Unterstützung unseres Fördervereins, als auch durch verschiedene Sponsoren konnten Spielgeräte, Klettergerüste, Basketballkörbe, Tischtennisplatten und Sitzgruppen angeschafft werden, die den Kindern für eine aktive Pausengestaltung zur Verfügung stehen. Darüber hinaus besitzen wir ein „Spielehaus“, das mit unterschiedlichstem Spielmaterial (Bälle, Seilchen, Partnerspiele, Geschicklichkeitsspiele, etc.) ausgestattet ist. Alle Materialien können von den Kindern ebenfalls genutzt werden.

Projekte – Projektorientierter Unterricht
Beides wird regelmäßig an unserer Schule durchgeführt. Die Interessen der Grundschülerinnen/Grundschüler werden in besonderem Maße berücksichtigt. Hierbei wird den Kindern Lernen durch Erfahrung in einem Rahmen ermöglicht, der nicht unbedingt an ein Schulfach oder einen Stundenplan gebunden ist. Projekte stehen unter einem Leitthema und haben ein Endergebnis als Ziel, z.B. eine Präsentation der Arbeitsergebnisse oder eine Aufführung.

Radfahren
In Zusammenarbeit mit der Polizei werden in der Klasse 4 die Fahrräder auf Verkehrssicherheit überprüft und fahrpraktische Übungen durchgeführt. Im Rahmen der Verkehrserziehung bieten wir je nach personellen Möglichkeiten ein Radfahrtraining für die zweiten Schuljahre an. Dabei wird nicht in der Verkehrswirklichkeit, sondern auf dem sicheren Umfeld des Schulhofes geübt. Die Kinder trainieren in Kleingruppen mit eigenen Fahrrädern und Helmen.

Rucksack
Einmal in der Woche trifft sich eine Stadtteilmutter für zwei Stunden mit Müttern, deren Kinder einen herkunftssprachlichen Hintergrund haben, in unserer Schule und bespricht wichtige Dinge. Sie soll den Müttern unter anderem erklären, welche Themen im Unterricht behandelt werden und wie zuhause geholfen werden kann. Es sind Themen vorgesehen, die den  Richtlinien der Klassen 1 und 2 entsprechen.

Schmuck im Sportunterricht
Aus Sicherheitsgründen ist das Tragen von Schmuck im Sport- und Schwimmunterricht nicht gestattet. An diesen Tagen werden die Schülerinnen/ Schüler dazu angehalten, den Schmuck zu Hause zu lassen. Es liegt nicht in der Verantwortung der Lehrerinnen/ Lehrer, auf abgelegten Schmuck aufzupassen.

Schulanfang
Der Einstieg in Schule soll für alle Schülerinnen/Schülern so positiv und konflikt- und frustrationsfrei wie möglich gestaltet werden, um damit den Weg zu einer erfolgreichen Schullaufbahn zu ebnen.
Schon lange vor der eigentlichen Einschulung muss mit den entsprechenden Vorbereitungen begonnen werden, um im Vorfeld erkennbare Schwierigkeiten zu erfassen und möglicherweise bereits beheben zu können.
Im Januar wir jedes Kind zu uns in die Schule eingeladen. In einer spielerischen Situation verschafft sich eine Lehrperson durch verschiedene  Komponenten einen ersten Eindruck von der  Schulfähigkeit des zukünftigen Schulkindes. Im Anschluss wird mit den Eltern ein erstes Gespräch geführt, bei dem auch nach der bisherigen Entwicklung des Kindes sowie nach eventuellen Besonderheiten oder möglichen Schwierigkeiten gefragt wird.
Bei Kindern, die hier in irgendeiner Weise auffallen, können je nach  Art und Umfang der Auffälligkeiten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

Schuleingangsphase
Um in der neuen Schuleingangsphase alle Kinder ihren Fähigkeiten entsprechend bestmöglich fördern zu können, wurde neben den bewährten Konzepten der Förderunterricht sowohl in Mathematik als auch in Deutsch neu strukturiert. Klassenlehrerinnen/Klassenlehrer, Fachlehrerinnen/Fachlehrer und Förderschullehrerin/Förderschullehrer arbeiten im Team zusammen. Dadurch ist sowohl stundenweise eine Doppelbesetzung im Klassenunterricht als auch ein breites Angebot paralleler Fördergruppen möglich. Um diesen Unterricht möglichst effektiv gestalten zu können, bedarf es der regelmäßigen Absprachen zwischen den Lehrerinnen/ Lehrer.

Schulfeste
Selbstverständlich gehören zu unserem Schulleben auch regelmäßige Schulfeste, z.B. Sommerfest, Frühlingsbasar, Adventsbasar, Karneval, Sportfest usw.

Schulgottesdienst
Uns ist es wichtig, dass Kinder neben dem Religionsunterricht Gelegenheit erhalten, Gottesdienste mitzufeiern. Daher finden regelmäßig  am Donnerstag für die 2,  3. und 4. Klassen Gottesdienste in der ev. der Pfarrkirche „St. Maria Rosenkranz statt.
Für die Klassen 1 finden viermal im Jahr Wortgottesdienste statt.

Schulhof
Auf unserem großen Schulhof haben die Kinder die Möglichkeit, verschiedene Spielangebote zu nutzen. Wir verfügen über zwei Tischtennisplatten, eine Fußballwiese mit Toren, zwei Basketballkörbe, verschiedene Klettergeräte, Torwände, Sitzgelegenheiten, ein Holzhaus mit Spielgeräten für die Pausengestaltung und vieles mehr.

Schulkind AG
Seit Beginn des 2. Halbjahres 2012 bieten wir eine Schulkind AG für die zukünftigen Erstklässler aus unseren Nachbarkindergärten an. Diese Arbeitsgemeinschaft wird von einer Sozialpädagogin und einer Lehrerin geleitet. Ziel dieser Arbeitsgemeinschaft ist es, dass die Kinder die Schule und wichtige Dinge kennen lernen, die die Einschulung erleichtern. Die Kinder müssen von ihren Eltern gebracht und abgeholt werden.
Diese AG kann aber nur stattfinden, wenn uns die personellen Ressourcen zur Verfügung stehen.

Schulkonferenz
An jeder Schule ist eine Schulkonferenz einzurichten. An unserer Schule umfasst sie 12 Mitglieder: 6 Elternvertreter und 6 Vertreter der der Lehrerinnen/Lehrer. Vorsitzende ist die Schulleiterin. Die Schulkonferenz berät über die Erziehungs- und Bildungsarbeit an der Schule und beschließt in einer Reihe von Angelegenheiten, die in § 6 des Schulmitwirkungsgesetzes festgelegt sind (u.A. Einführung von Lehrmitteln, Planung von Schulveranstaltungen, Einrichtung von Arbeitsgemeinschaften, Verwendung der Etatmittel etc.).

Schulobst
Obst und Gemüse schmecken lecker und machen fit für den Schulalltag – kurz: Obst und Gemüse gehören zu einer gesunden Ernährung einfach dazu.
Deshalb nimmt unsere Schule am EU-Schulobstprogramm teil und wird jeden Montag mit frischem Obst und Gemüse von einem ortsansässigen Bauern beliefert.

Schulordnung/Verbindliche Absprachen
Die Schulordnung der Katholischen Grundschule Untereicken und die „Verbindlichen Absprachen zwischen Schülerinnen/Schülern und Lehrerinnen/Lehrer haben zum Ziel, dass wir uns alle in unserer Schule wohl fühlen und in der Schule lernen, lehren und zusammenleben können.
Ein angemessenes Lernklima setzt Rücksichtnahme und gegenseitiges Respektieren aller Beteiligten voraus. Die Schulordnung und die „Verbindlichen Absprachen“ hängen in jeder Klasse aus und werden  mit den Schülerinnen/Schülern besprochen.

Schulpflegschaft
Mitglieder der Schulpflegschaft sind die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften. Deren Vertreter können mit beratenden Stimmen an den Sitzungen der Schulpflegschaft teilnehmen. Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Erziehungsberechtigten bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit und fördert den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule. Innerhalb der Schulmitwirkung nimmt sie beratende Aufgaben wahr. Sie wählt die Vertreter der Elternschaft in der Schulkonferenz.

Mitglieder der Schulpflegschaft in diesem Jahr sind:

1a    
1b    
1c    
2a Frau Erb Frau Norff
2b Frau Crumbach Frau Thiel
2c Frau Karsch Frau Schroff
3a Frau Mamedova
Frau Yildiz
3b Frau Braun Herr Dr. Mellenthin
3c Frau Heitzer  
4a Frau Piechulla Frau Meier
4b Herr Petkovic Frau Käfer
4c Frau de Castro Manhas Frau Yildiz

Schulpflegschaftsvorsitzende ist () und ihr Vertreter ist Herr Dr. Mellenthin (Klasse 3b).

Schulweg
Der Schulweg ist besonders für die Lernanfänger immer wieder eine Herausforderung. Kinder unter acht Jahren haben kaum ein Gefahrenbewusstsein und neigen zu spontanen Reaktionen. Außerdem gibt es auch unter den Erwachsenen viele Verkehrsteilnehmer, die sich nicht immer an die Regeln halten.

Deshalb ist es wichtig,

In der Nähe der Schule sind die Kinder am meisten gefährdet durch an- und abfahrende Autos der Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen. Daher bitten wir Sie mit besonderem Nachdruck: Bringen Sie Ihr Kind nur in Ausnahmesituationen mit einem Fahrzeug zur Schule. Bedenken Sie bitte: Der gemeinsam gegangene Schulweg bietet zudem gute Gelegenheiten zum Gespräch miteinander und kommt dem natürlichen Bewegungsbedürfnis eines Grundschulkindes entgegen (siehe auch „Walking Bus)“.

Schwimmunterricht
Im Vitusbad Mönchengladbach und im Stadtbad Rheydt erhalten alle dritten Klassen Schwimmunterricht. Wassergewöhnung und Wasservertrautheit stehen zunächst im Vordergrund. Darauf aufbauend haben die Kinder die Möglichkeit, die Schwimmabzeichen für Frühschwimmer (Seepferdchen) bzw. in Silber und Bronze zu machen.

Sekretärin
Die Sekretärin unserer Schule ist Frau Strasdas. Sie steht der Schulleitung und dem Kollegium bei der Erledigung der schriftlichen Verwaltungsangelegenheiten zur Seite.

Sozialarbeiterin
Seit einigen Jahren ist Frau Meyer an unserer Schule tätig. Sie bietet für alle Eltern unter anderem an:

1. Unterstützung von Kindern mit und ohne Behinderung im Rahmen von Bildung und Teilhabe
2. Feststellung individueller Förderbedarfe und Vermittlung von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket
3. Elternarbeit, Begleitung und wann immer sich die Gelegenheit bietet ein "offenes Ohr" für Gespräche

Sprechzeiten der Lehrer
Alle Lehrerinnen und Lehrer sind nach Vereinbarung zu sprechen.

Sportfeste
Jedes Jahr finden am Ende des Schuljahres die Bundesjugendspiele statt. Außerdem nehmen Schülerinnen/Schüler oder Mannschaften der Schule regelmäßig an Sportfesten teil, die auf Stadtebene durchgeführt werden. Dazu gehören Leichtathletik-Sportfest, Vitus-Cup (Fußball) und Schwimmwettkämpfe.

St. Martin
Alljährlich basteln unsere Schülerinnen/Schüler im Rahmen des Kunstunterrichtes schöne Martinslaternen. Sie werden einige Wochen vor dem Martinsfest in unserem Stadtteil Untereicken ausgestellt (Geschäfte, Arztpraxen usw.). Mit tatkräftiger Unterstützung der Schützenbruderschaft findet alljährlich ein großer Laternenumzug statt. Martinsfeuer und Bettlerszene sind fester Bestandteil des Martinsfestes.  Im Anschluss an den Martinszug erhalten die Kinder eine Martinstüte. Jedes Kind spendet ein Teil aus der Tüte für die Tafel in Mönchengladbach. Die Klassensprecherinnen/ Klassensprecher  der 4. Schuljahre bringen die gesammelten Süßigkeiten zur Tafel. Auf dem Schulhof werden heiße Getränke und Weckmannstücke angeboten. Zur Finanzierung sammeln fleißige Eltern Spenden bei Anwohnern und Geschäftsleuten unseres Stadtteils.

Stundentafel
Wöchentliche Unterrichtsstunden der Schülerinnen/Schüler in der Grundschule.

Schuljahr 2018/2019


Klasse

Klasse 1 (1.Hj.)

Klasse 1 (2.Hj.)

Klasse 2

Klasse 3

Klasse 4

Wochenstunden insgesamt

20-21

22-23

22-23

25-26

26-27

Deutsch, Sachunterricht,
Mathematik, Förderunterricht

12
davon SU 1

12
davon SU 1

12
davon SU 2

14-15
davon SU 3

15-16
davon SU 4

Kunst, Musik

3-4

3-4

3-4

4

4

Englisch

-

2

2

2

2

Religionslehre

2

2

2

2

2

Sport

3

3

3

3

3


Telefon
Unsere Schule ist von 7:15 Uhr bis 13:30 Uhr zu erreichen unter der Nummer 02161/26232. Nachmittags ist der Hausmeister in der Regel bis 17:00 Uhr in der Schule anzutreffen.
Rufen Sie bitte vor dem Unterricht oder in den Pausen (9:35Uhr-9:50Uhr und 11:40Uhr-11:55Uhr) an. Sie können uns auch über Anrufbeantworter und Faxgerät (02161/209494) erreichen.

Unterrichtsbesuche
Eltern sind auch im Unterricht herzlich willkommen. Sie können so einen Einblick in die Klassensituation und Eindrücke vom Schulalltag gewinnen. Sprechen Sie bitte Ihre Besuchswünsche mit den Klassenlehrerinnen/ Klassenlehrern Ihrer Kinder ab.

Unterrichtsfächer
In der Grundschule werden die Kinder in den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Musik, kath. Religion, Englisch, Kunst, Textilgestaltung, Sport und Schwimmen unterrichtet.

Unterrichtsgänge
Unterrichtsgänge sind Ergänzungen oder Grundlagen für Unterrichtsinhalte. Mit Arbeitsaufträgen ausgestattet besuchen die Kinder z.B. Museen, Parks, Wälder, die alte Stadtmauer, Feuerwehr, Polizei, Rathaus, Wasserwerk, usw.

Unterrichtszeiten
Der Schulhof darf erst ab 7.45 Uhr betreten werden. Vor 7:45 Uhr besteht keine Aufsichtspflicht. Ab 7:45 Uhr können die Kinder in ihre Klassen gehen.

1. Stunde: 08:00 - 08:45 Uhr
2. Stunde: 08:50 - 09:35 Uhr
   
Pause: 09:35 - 09.50 Uhr - 1. Hofpause
  09:50 - 10:05 Uhr - Frühstückspause in den Klassen
   
3. Stunde: 10:05 - 10.50Uhr
4. Stunde: 10:55 - 11:40Uhr
   
Pause: 11:40 - 11:55 Uhr - 2. Hofpause
   
5. Stunde: 11:55 - 12:40 Uhr
6. Stunde: 12:45 - 13:30 Uhr

Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht zu früh zur Schule! Der Versicherungsschutz beginnt um 07.45Uhr. Die Kinder können ab 07.45Uhr in die Klassenräume.

Gegen Entgelt kann eine Betreuung von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr (Offene Ganztagsschule) genutzt werden.

Der Schulvormittag ist in drei Unterrichtsblöcke à zwei Unterrichtsstunden unterteilt. Zwischen den Blöcken finden Hofpausen statt.

Die Frühstückspause von 09.50 Uhr bis 10.05 Uhr verbringen die Kinder im Klassenraum.

Innerhalb der Blöcke sind flexible Pausen möglich. Die Lehrerin/ der Lehrer berücksichtigt für den Unterrichtsmorgen die Situation der Kinder, den Lernstoff und andere Gegebenheiten. So erfordert auch das Alter der Kinder manchmal die Aufhebung des 45-Minuten-Taktes.

Da wir keinen überdachten Pausenraum haben, müssen die Kinder bei Regen die Pause unter Aufsicht in der Klasse verbringen.

Versicherung
Trotz aller Bemühungen lassen sich Unfälle im Schulbereich leider nicht ausschließen. Bei gesundheitlichen Schäden sind Ihre Kinder aber grundsätzlich abgesichert durch den Gemeindeunfallversicherungsverband, bei dem alle Schulunfälle gemeldet werden müssen.

Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf:
Schulwege - Unterrichtsgänge - Unterricht und Pausen - Besichtigungen - Sportunterricht - Schul- und Klassenfeiern - Wanderungen - Schullandheimaufenthalte

Wenn die Schule ärztliche Hilfe für Ihr Kind anfordern muss, werden Sie sofort benachrichtigt. Die Schule erstellt dann auch einen Unfallbericht. Falls Ihr Kind in Folge eines Schulunfalles erst später einen Arzt aufsuchen muss, so geben Sie dort Bescheid, dass es sich um einen Schulunfall handelt. Informieren Sie unbedingt die Schule über diesen Arztbesuch, damit die Unfallmeldung rechtzeitig erfolgen kann.

Haftpflichtschäden sind grundsätzlich nicht versichert.
(Beispiel: Ihr Kind richtet auf dem Schulweg oder während des Unterrichtes einen Schaden an.) Solche Schäden müssen über Ihre Familienhaftpflichtversicherung geregelt werden.

Zahngesundheit/Zahnhygiene
Der Arbeitskreis Zahngesundheit im Kreis Mönchengladbach besucht alle Schuljahre zum Thema „Zahnhygiene“.
- Kinder lernen das richtige Zähneputzen
- Kinder lernen etwas über gesunde und zahngerechte Ernährung
- Kinder gestalten selbst ihr Pausenbrot, ein „Butterbrotgesicht“
- Kinder erhalten Informationsmaterial (Vorschläge für Pausenbrote) für ihre Eltern.
Außerdem besucht der Zahnarzt alle Schülerinnen/ Schüler im Laufe des Jahres. Er untersucht die Zähne und empfiehlt ggf. die Behandlung durch den Zahnarzt.

Zeugnisse
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 und 2 erhalten jeweils zum Ende des Schuljahres, die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 zum Schulhalbjahr und zum Schuljahresende Zeugnisse.
Die erste und zweite Klasse sind eine pädagogische Einheit. So ist z.B. der Leselehrgang erst mit dem Ende des zweiten Schuljahres abgeschlossen.
Der Übergang von der ersten in die zweite Klasse erfolgt ohne Versetzung.

Ein Rücktritt ist jedoch zu jeder Zeit während des Schuljahres möglich, wenn er aus pädagogischer Sicht für notwendig gehalten wird und dem Wunsch der Eltern entspricht.

Die Zeugnisse der Klassen 1 enthalten eine Beschreibung der Lernentwicklung in den Fächern sowie Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten (keine Noten).
Die Zeugnisse der Klassen 2 und 3, 1.Halbjahr enthalten Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten (keine Noten) und zusätzlich Noten in den Fächern.
Die Zeugnisse der Klassen 3, 2. Halbjahr enthalten- laut Schulkonferenzbeschluss- keine Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten.
In Klasse 4 gibt es Zeugnisse mit Noten für die Fächer.

Zusätzliche „Individuelle Lern – und Förderempfehlungen“ werden bei allen Kindern ausgesprochen,
- deren Versetzung gefährdet ist,
- die Lernschwierigkeiten und Lerndefizite aufweisen,
- die nicht versetzt worden sind.

Weitere Informationen über die Katholische Grundschule Untereicken gibt es hier:
Katholische Grundschule Untereicken
Eickener Str. 311
41063 Mönchengladbach

Tel: 0 21 61 / 2 62 32
Fax: 021 61 / 20 94 94

Homepage: www.kgs-untereicken.de
E-Mail: kgs-untereicken (at) arcor.de